England – immer eine Reise wert!

Wir sind wohlbehalten aus England zurück. Ich war ein wenig unsicher, ob ich wirklich Freude an der Reise haben werde – schließlich war alles ganz anders geplant. Ich wollte ja mit Deeesi das Seminar bei Janita und Jaakko besuchen und anschließend den Engländern auf dem Kennel Club Festival das Fürchten lehren – allerdings ist Deeesi ja leider nach ihrem Unfall in Frühpension gegangen. 🙁 Also war ich zum Zusehen verdammt – wobei sich das noch ändern sollte 😉
Netterweise hatte ich full service gebucht und wurde von Zuhause abgeholt 🙂 Die Fahrt verlief jedesmal problemlos und ich könnte mich daran gewöhnen rumgefahren zu werden 😉
Das Seminar mit Janita und Jaakko war auch als Zuseher lohnend, ich finde die beiden einfach toll! Und ich finde Seminare mit internationalem Publikum grundsätzlich interessant – es erweitert einfach den Horizont. Das Seminar fand in einer super Reithalle statt.
Reithalle
Zwischendrin wurde natürlich immer fleißig geshoppt… 😉
Nach dem Seminar ging es weiter zum Kennel Club Agility Festival – einem Agility-Event mit 16 Ringen und ca. 2800 Startern. Man hatte pro Hund am Tag 3 Läufe, wenn man gut war, am Sonntag sogar 6. Und ich durfte mit Blümchen von Feli laufen – was mir viel Freude gemacht hat! Damit wir auch ausgelastet sind, hatten wir uns auch als Helfer zur Verfügung gestellt. 🙂
Reithalle
„Blümmkkenn“ – so wurde sie in England genannt – gab alles und lief ganz toll, so dass wir den einen oder anderen Nuller laufen konnten und sogar platziert waren. Sie hat es mir wirklich einfach gemacht, da sie perfekt ausgebildet ist. Wir qualifizierten uns sogar für das British Open Finale – in das im Medium 15 Teams aus 140 kamen. Es war ein schönes Gefühl mit ihr sogar im Finale zu stehen. Dort unterlief uns leider ein Slalomfehler, aber das schmälerte das Erlebnis nicht nachhaltig 🙂
Super war auch, dass im Finale in allen Klassen mindestens ein Deutscher stand: Sina hatte sich sogar mit beiden Hunden qualifiziert und die besten Leistungen von uns erbracht. So waren in Small Kwiek & Sina und Gum & Tom, im Medium „Blümmkkenn“ & ich, und im Large Ianna „Lonna“ &Sina vertreten. Leider fehlte immer das Quäntchen Glück. Vielleicht hatten wir uns am Abend vorher in der Disko mit dem Motto „bring your own bottle“ übernommen *gröhl*
Im British Open Team Finale erlief die Large -Mannschaft im Agility einen sensationellen ersten Platz – in der Mannschaft waren Tom & Wumm, Sina und Ianna „Lonna“, sowie Andreas und Gana. Meine Medi-Mannschaft löste sich schon vor dem Finale auf – meine Mitstreiterin (mit 2 Hunden) hatte Angst, dass ihr Hunde zu sehr gestresst würden… 😎
Danke Blümmkkenn, dass du alles gegeben hast – danke Feli und Andreas, dass ihr mir den Supersheltie anvertraut habt – danke Sina und Tom für den full service – der war sensationell! Und natürlich ein Danke an meine Mädels, die immer süß waren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.