Meine Mädels

Am vergangenen Wochenende versuchten wir uns mal wieder in beiden Sportarten – Obedience und Agility. So ging es am Freitag abend los, damit wir am Samstag morgen pünktlich um 8h auf dem Obedienceplatz stehen konnten. Leider waren die Rahmenbedingungen für uns nicht günstig, durfte ich doch mit meiner läufigen Hündin nicht am Vereinsgelände spazieren gehen, sondern musste jedes Mal mit ihr wegfahren. Eigentlich hätte ich auf meine innere Stimme hören sollen, und am Freitag abend wieder heimfahren, aber da die Menschen vor Ort so nett waren, tat ich es nicht. Meiner schnell zu stressenden Deeesi bekam das Ambiente allerdings wenig, und sie knautschte in allen Apportierübungen stark – ein Problem, das im Training seit langem keinerlei Rolle mehr spielt…
Dazu kamen noch die hohen Temperaturen, die beiden Mädels zu schaffen machten – aber sie kämpften beide *stolzschau*. Die Gruppenübungen wurden nicht in gewohnter Reihenfolge absolviert, sondern erst kam Übung 2 – das Abliegen und danach die Übung 1 – Absitzen. Meine Befürchtung, dass Hope das nicht mehr von der Körperspannung her durchhält, wurde leider bestätigt, so legte sie sich nach ca. der Hälfte der Zeit hin –> 0 Punkte. Deeesi hielt länger durch, aber kurz vorm Raustreten machte auch sie schlapp –> ebenfalls 0 Punkte.
Beide vermasselten noch eine Position im Blitz, so dass es dann insgesamt bei Hope nur zu einem SG (Platz 2 von 8) und bei Day sogar nur zu einem G (Platz 4/8) reichte. Trotzdem bin ich mit dem Arbeitswillen der beiden sehr zufrieden.
weise
Am Samstag abend ging es dann weiter nach Fürstenfeldbruck, wo wir erstmal eine schöne Runde spazieren gingen 🙂 und alle 3 sichtlich entspannten.
Im A-Lauf korrigierte ich Deeesis selbstaufgelöste Zonen (Dis), ansonsten lief sie gut und fehlerfrei. Auch im Jumping lief sie wie an der Schnur gezogen, leider gab ich ihr das Slalomkommando zu früh und sie nahm die Hürde davor nicht mehr mit sondern wählte den schwierigeren Eingang 😉 – ansonsten wieder tadellos. Ich habe mich sehr über ihre Läufe gefreut, fiel doch wieder keine Stange. So sehr wie ich mich über sie gefreut habe, habe ich mich über meine Ungeschicktheit geärgert…
Hope durfte dann noch als weißer Hund im JP2 starten und hatte einen schönen runden Lauf, man munkelt mit Bestzeit…
Fazit: Zwei tolle Hunde, ein ungeschickter Hundeführer und ein bisschen widrige Bedingungen am Samstag – rein ergebnisorientiert ein Ausfall 😉
Danke an Detlef Lehmann für die schönen Bilder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.