Auf und ab…

… oder: die Generalproben oder „wie ein kleiner Hund wegen seines süßen Gesichtes vor dem Aussetzen bewahrt wurde“ 😉
Samstag Finale des Zellseecups:
Wie immer ein super organisiertes Turnier in der altbekannten schönen Reithalle. Der A3er war nicht allzu schwer, eigentlich war nur der Slalomeingang anspruchsvoll. Also beste Voraussetzungen für schöne Läufe. Viele Teams hatten gute Läufe, so auch Hope und ich – Platz 3. Day schmiss mal wieder auf „offener Strecke“ eine Stange *hmpf* und machte den Slalomeingang wirklich gut – aaaaaaaaaaaaaaaaber sie fädelte dann nach 10 Stangen aus. *grummel* – also gemütlich zurück, Slalom wiederholen und mit 2 Fehlern und Zeitfehlern ins Ziel.
Dann der Jumping: Hope wieder ganz toll, schöne Linie, null Fehler, Platz 1 und das in diesem Starterfeld!!! *vielfreu*. Dann Day: Bis zum Slalom schmiss sie schon 3 (in Worten: DREI!!!!!) Stangen und fädelte dann noch zu früh aus dem Slalom aus. Also wieder in Ruhe zurück, nochmal Slalom und die letzten 5 Sprünge ordentlich und eng genommen. Wirklich süß war allerdings ihr verblüfftes Gesicht, dass es im Ziel kein Spieli für sie gab 😉 – leider so süß, dass mein Ärger sofort verflogen war und ich mit ihr schmuste- was sie LIEBT. 🙂

Überraschenderweise gewannen Hope und ich die Gesamtwertung des Zellseecups, ich kann es noch immer nicht glauben, starteten wir doch am Samstag morgen von Gesamtrang 10. Aber sie war wirklich mal wieder ganz, ganz toll und ich erfreue mich an dem Feuer, das sie im Parcours ausstrahlt! 🙂

Dann ging es direkt weiter zum AJO-Finale – bei dem wir Dank Helga und Christoph Einzelstartplätze bekommen konnten.
A-Läufe: Der Parcours war sehr lang und rund zu laufen. Zuerst wieder Hope: Leider fiel schon die dritte Stange, und zusätzlich bekamen wir noch einen Fehler am Wandabgang, in dem ich sie wirklich tief drin gesehen hatte. Dann Day: Bei ihr fiel der Doppelsprung und sie schaffte den wirklich schwierigen Slalomeingang durch harten Körpereinsatz und starken Willen – hatte sie sich doch im ersten Tor „verklemmt“ – braves Mädchen! .-) Dann kam eine Passage, bei der ich ausprobieren wollte, ob sie im Turnier vorarbeitet, obwohl ich stehen bleibe: sie tat es nicht – bzw. erst aufs zweite Kommando – da hatte sie durchs Umdrehen zu mir aber schon eine andere Linie und sprang die gewünschte Hürde von hinten –> DIS.
Jumpings: Beide Mädels liefen toll, beide hatten eine gute Linie, keine von ihnen machte einen Fehler – nur ich sparte mit einem Schritten und Aufmerksamkeit, so dass beide schwuppdiwupp – ins DIS gingen. Davor und danach schöne Läufe. Day hat sich also wieder rehabilitiert 😉
So, jetzt hoffen wir, dass das die schlechten Generalproben für nächsten Woche waren – da gehts nämlich wieder mit dem Partybomber in den hohen Norden – zu den ersten beiden WM-Qualis.

Ein Gedanke zu „Auf und ab…

  1. Wir drücken euch Dreien jetzt schon gaaaaaaanz fest die Daumen! Machts gut und zeigt was ihr könnt! Busserl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.