Unwucht

Das letzte Wochenende verbrachten wir mal wieder in Kreuth und Riedelhof 🙂 – mittlerweile gehören wir da wohl zum Inventar.
Unsere Leistungen waren nicht besser als am Wochenende davor, am Samstag im A-Lauf ein Nuller, ein ordentlicher Lauf mit dem einen oder anderen Schönheitsfehler – Platz 4.

Im Jumping dann gleich durch meine Unachtsamkeit eine Dis.
Am Samstag lief es noch unrunder – ich glaube Deeesi muss neu gewuchtet werden. Im A-Lauf einen Wippenflieger plus 3 (!!!) Stangen, im Jumping ein guter Lauf, aber 2 Stangen. Da so viele Stangenfehler auch für Day ungewöhnlich sind, haben wir bereits einen Termin bei unserer Physiotherapeutin ausgemacht. Augenscheinlich fehlt der Häsin jedoch glücklicherweise nichts. 🙂

Frust und Freude

Am Samstag gings Richtung München, nach Weichs. Dort erwartete uns ein nettes Turnier mit einer netten Richterin von den Briten, die ich bis dato nicht kannte. Die Parcours lagen mir persönlich nicht, der Stegaufgang machte mir Sorge – so dass mir klar war, dass ich da sein MUSS um zu helfen 🙂 – das war ich auch. Ansonsten war mein Handling schwach – und uns ereilte nach einem Stangenfehler, der auf mein Konto ging und einem Dreher in die falsche Richtung gegen Ende noch die Dis. Der Lauf frustrierte mich, weil ich einfach schlecht war – wie schon im A-Lauf vor einer Woche. Dann kam der Jp3 – auch hier gegen Ende führtechnisch kein Highlight meinerseits, aber da waren schon 2 Stangen in Folge gefallen…
Abends stand dann zur Auflockerung in heimischen Gefilden Mathias Richling auf dem Programm. Glücklicherweise konnten wir am Sonntag ein bisschen ausschlafen, denn das Turnier in Burgfarrnbach begann erst gegen Mittag.
Hier richtete Martin Sutter und seine Parcours lagen mir schon viel mehr, auch wenn wir es im A-Lauf wieder ganz gut verbergen konnten. Day machte gleich einen Flieger an der Wippe, war selbst sehr überrascht, musste sie aber brav wiederholen. Danach stand Zonentraining auf dem Programm. Im Jumping dann endlich wieder ein schöner Lauf von uns – und sogar ein Nuller – *hüpf*- der mit Platz 1 belohnt wurde! *nochmehrhüpf*
Wuuuuwuuwuuuuwuwuuwuwuuuuuuuu! Übersetzung: Dafür gab’s dann ein ganz tolles Spieli (Anmerkung der Hauptdarstellerin)
Video folgt mutmaßlich.
Noch eine weitere Anmerkung sei mir erlaubt: Beide 3er Parcours am Sonntag beinhalteten keinen einzigen Außensprung – eine Rarität 🙂

OWC oder Jahresauftakt

Heute machten wir uns zum Jahresauftakt auf zu unserem „Heimatverein“, dem HC Gmünd. Vormittags haben wir nur ein wenig geholfen, nachmittags waren dann wir dran. Gerichtet hat Alex Beitl mit schönen, wenn auch nicht einfachen Parcours.
Im A-Lauf fiel gleich die erste Stange *hmpf*, dann scheiterten wir an einer Stelle, die wir eigentlich im Schlaf können – eigentlich. Danach sind wir dann noch ein bisschen im Parcours gewesen.
Im Jumping gab’s dann das Massensterben. Der Parcours hatte in meinen Augen nur 3 Schaltstellen – eine davon war der Slalomeingang – und Slalomeingänge kann meine Maus eigentlich sehr gut – eigentlich. Heute nicht. Und so haben wir wieder ein V5 mehr in der Sammlung…