Bretten

Letztes Wochenende machten wir uns auf den langen Weg zur SV OG Bretten – und ein langer Weg wars wirklich. Die A8 machte ihrem Ruf mal wieder alle Ehre. Die Gastfreundschaft des Vereins, die netten Menschen und das gute Wetter entschädigten aber für die Anfahrt.
Am Samstag stand im Alauf mal wieder Zonentraining auf dem Programm, also eine Dis. Ansonsten hatte Day eine gute Linie – die letzte Stange fiel allerdings aufgrund meines schlampigen Führens. Im Jumping fädelte sie dann leider zu früh aus dem Slalom aus – überflüssig zu erwähnen, dass der Rest fehlerfrei war. 🙁 Ich denke, dass der verwendete Slalom kein 60er war, aber das sollte eigentlich keine Rolle spielen.
Für Sonntag bekam Deeesi dann von Silas für den Jumping vorsorglich ein Glücksbussi – aber erstmal kam ja der Alauf dran. Für mich ein Nullfehlerlauf, für den Richter eine Dis, weil Deeesi am Laufstegende nochmals ein Schrittchen zurückging – sie hatte ihn davor nicht verlassen. Naja, unser Augenmerk lag ja eh auf dem Jumping. Also neues Spiel, hoffentlich neues Glück. Allerdings war ich doch sehr verblüfft, als der Richter nach dem Ausmessen des Parcours nochmal 3 Hürden nach außen versetzte und nicht neu „abradelte“ – in meinen Augen verlängerte sich der Parcours dadurch um mindestens 10m. 20 Hindernisse und eine Parcourslänge von 135m ist schon eine Seltenheit. Damit war meine Hoffnung eigentlich schon gestorben – denn die Laufgeschwindigkeit war so in meinen Augen nicht zu erreichen – aber so schnell geben wir ja nicht auf. Also positiv denken, den kürzesten Weg raussuchen und loslaufen. Nach der Hälfte des Parcours fiel leider die obligatorische Stange, dann nahm Deeesi gegen Ende beim Wegspringen noch einen Ausleger mit (die Pedigreeausleger tragen halt schon auf 😉 ) und dann führte ich schlampig und wir bekamen am vorletzten Sprung noch eine VW. 2 Starter haben die Laufgeschwindigkeit entgegen meiner Vermutung doch geschafft, es wäre also möglich gewesen… und zu dem Glücksbussi sagen wir mal lieber nichts, außer, dass wie immer der Wille zählt! 🙂
So haben wir an dem Wochenende unser 9. V5 mit nach Hause genommen – alle übrigens in der vorgegebenen Laufgeschwindigkeit. Jetzt beginnt für uns in 3 Wochen die Hallensaison – und da wird es sehr schwierig die Geschwindigkeit hinzubekommen. Wir hoffen also auf Richter, die die Problematik kennen und dementsprechend stellen.
Ansonsten bin ich einfach nur glücklich wie gut es meiner Häsin geht und es macht mir riesigen Spaß wieder mit ihr zu laufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.