Obedience-Prüfung

Am Sonntag machten wir uns auf nach Tübingen, zur Obedience-Prüfung. Der Plan war eigentlich mit Day da zu starten, um unsere fehlende Quali für die DM zu holen – aber es kommt ja immer anders als frau plant 😉 – also habe ich mich entschlossen, mit meiner Hope zu laufen.
Bei den Reutlingern ist es ja immer nett und so verbrachte ich die erste Zeit mit netten Schwätzchen, wir kamen auch erst sehr spät in der „Läufigengruppe“ dran.
Beim Absitzen zappelte Hope wohl wie immer rum -> 8 Punkte. Abliegen war o.k., aber sie kam langsam in die Grundstellung –>9,5 Punkte.
Beim Fußlaufen war sie ab und an unaufmerksam (lies: zu interessiert am Publikum) und ein wenig zu weit vorne: 7 Punkte.
Der „neue Blitz“ überforderte mich so, dass ich nur auf mich konzentrier war und das Sitzkommando zu hart aussprach: Hope lag. –> 6,5 Punkte. Abrufen mit Steh un Platz 7,5 Punkte. Bei der Box rief ich Hope dann zu früh ins Platz: Sie bremste auf dem Boxband, verhedderte sich leicht darin und kam dann darauf zum Liegen –> 0 Punkte. Der Richtungsapport war schön –> 8 Punkte, für den Metallapport gabs sogar 10 Punkte! *freu*. Auch das Identifizieren machte sie prima: 9,5 Punkte. 🙂 Und dann kam die Sensation: Auf die Distanzkontrolle gab es 8,5 Punkte!!! *jippieh* Kaum arbeitet man jahrelang an einem Problem, schon bekommt man es langsam in den Griff 🙂 Gesamt gab es durch den Nuller leider „nur“ 230 Punkte und damit ein SG.
Die Heimfahrt war durch den Schneefall und die damit verbundene Straßenglätte sehr mühsam und wir brauchten 3,5 Stunden, wovon die zweite Hälfte extrem anstrengend war. So waren wir erst kurz nach 23h endlich zuhause.
Videos folgen, sobald ich ein Kabel zum Überspielen habe 😉 – das versteckt sich gerade vor mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.